Werner Lauer tritt als Abteilungsleiter zurück
Das Oberhaupt verlässt die Biberfamilie – Abteilungsleiter Werner Lauer hat mit sofortiger Wirkung sein Amt niedergelegt. Kommissarisch wird Christian Bauer, der bei der vergangenen Jahreshauptversammlung zu Lauers Stellvertreter gewählt wurde, die Führung der Biber übernehmen. Lauer zog die Konsequenzen aus den immer wiederkehrenden Anfeindungen gegen seine Person, unter anderem das geplante (aber nicht umgesetzte) Leistungszentrum in Altenerding betreffend: „Mir wurde die Verantwortung für Verfehlungen zugesprochen, die eindeutig nicht in meinem Verantwortungsbereich liegen“, sagte er zu seiner Entscheidung. „Das betrifft zum Beispiel das gescheiterte Projekt Leistungszentrum, aber auch die Abwanderung einzelner Jugendlicher zu anderen Vereinen, Trainerfragen und Trainerwechsel – oft auch Dinge, für die es einen Beschluss der gesamten Abteilungsleitung gab. Trotzdem wurde die Kritik immer personenbezogen kommuniziert und irgendwann ist das Maß einfach voll. Ich muss da auch an mich und meine Gesundheit denken.“ Lauer sprach einen großen Dank an seine Kollegen in der Abteilungsleitung aus und lobte die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Seine Entscheidung habe nichts mit einzelnen Personen zu tun, doch es sei nun einfach genug. Dennoch bleibt er für den Gesamtverein, die SpVgg Altenerding, weiterhin aktiv: „Ich werde mich als Mitglied weiter für verschiedene Aufgaben im Verein engagieren. Speziell die 100-Jahrfeier im kommenden Mai werde ich wie geplant mit organisieren und unterstützen.“ Außerdem bleibe er auch als Trainer der weiblichen E-Jugend weiter dabei - und als Zuschauer in der Halle sowieso. Seine Aufgaben für die Handballabteilung übernimmt nun erst einmal Christian Bauer in Zusammenarbeit mit dem Rest der Abteilungsleitung: „Wir sind natürlich mehr als überrascht, eigentlich eher geschockt, aber wir werden jetzt zusammen und den Betrieb weiter am laufen halten.“ Die Mitglieder der Abteilungsleitung wurden von Lauers Entschluss ebenfalls kalt erwischt. Man habe zwar den Druck gesehen, dem Werner Lauer zunehmend ausgesetzt sei, dennoch hatte niemand mit so drastischen Konsequenzen gerechnet. Die Herausforderungen innerhalb der Abteilung seien schon immer enorm gewesen: Vorbereitungen auf die neue Saison, Organisation der Heimspieltage, der wachsende Leistungsanspruch im sportlichen Bereich, die Koordination der Jugendmannschaften und vieles mehr. Zudem setzen sich die Biber selbst immer wieder hohe Ziele – der Spagat zwischen leistungsorientiertem Handball und der breitensportlichen Ausrichtung wird immer schwerer. Die verschiedenen Gruppierungen innerhalb der Abteilung, mit den verschiedensten Ansprüchen, Vorstellungen und Ideen, müssen auch weiterhin vernetzt werden. Allein will Bauer den Vorsitz der Handballer auf Dauer nicht übernehmen – man werde vermutlich eine Ergänzungswahl anstreben. Hierfür wäre eine außerordentliche Mitgliederversammlung notwendig. Die Abteilungsleitung und der Vorsitzende des Gesamtvereins Erich Neueder werden über das korrekte weitere Vorgehen in der kommenden Woche beraten. „Werner Lauers Einsatz für die Abteilung Handball ist nicht zu toppen – es wird schwer werden, Ersatz zu finden“, so Christian Bauer. Eventuelle Nachfolgekandidaten gibt es derzeit noch nicht, zumindest nichts „spruchreifes“. „Wir suchen jetzt erst einmal das Gespräch mit verschiedenen Leuten“, kündigte Bauer an. Grundsätzlich stehe ja bei einer Wahl auch jedem Mitglied die Möglichkeit zu, selbst für das Amt zu kandidieren. Die Abteilung Handball wünscht Werner Lauer alles Gute für die Zukunft und bedankt sich aufs allerherzlichste für sein Engagement, seinen Einsatz und die unermüdliche Arbeit für den ganzen Verein!