In stillem Gedenken

von

Katharina Gotz

10.5.2022

Alexandra Bauer war lange Zeit Torhüterin bei den Damen, aber ihre Position als Torhüterin stand sinnbildlich für so viele andere Bereiche ihres Lebens. Denn sie war tatsächlich eine Hüterin: Eine Hüterin des Vereins, der Finanzen, der Handballfamilie, ihrer eigenen Familie und ihrer Freunde. So wie sie beim Handball ihrem Team den Rücken freihielt, so tat sie es stets auch im Leben. Alexandra Bauer wehrte auch dann den gegnerischen Ball noch ab, wenn die Abwehr schon versagt hatte, sie hielt den Kasten sauber. Und mit Kasten sei nicht nur das Handballtor, sondern alle Belange der Spielvereinigung gemeint. Sie war der Inbegriff von Hilfsbereitschaft und Engagement, ohne sich selbst je in den Vordergrund zu stellen. Es gibt keine Abteilung bei der SpVgg Altenerding, für die sie nicht in irgendeiner Art und Weise tätig war. Als Trainerin für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senior*innen, als Betreuerin und Organisatorin von Ausflügen, als Ansprechpartnerin bei Problemen, als absolutes Ass in der Buchhaltung - es wären zu viele Seiten nötig, um all ihrem Engagement gerecht zu werden. Selbst als sie gesundheitlich schon nicht mehr auf der Höhe war, ließ sie es sich nicht nehmen, für uns Handballer den Kiosk zu organisieren. Alex war nicht nur Torhüterin - sie war mit die größte Hüterin dessen, was unseren Verein zusammenhält.

Und als solche wird sie für immer unvergessen und in unseren Herzen bleiben!

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt ihrer Familie, ihrem Mann Christian und ihren Kindern Verena und Florian. Wir fühlen uns ihnen in ihrer Trauer verbunden.

Die Abteilung Handball

Bilder